Waltrop City hat zwei „Neue“

Das Herrenmodegeschäft „Update men“ in der Hochstraße 100 sowie der Privatanschluss von Lorenz Lanfer, Dortmunder Straße 4, sind jetzt mit Freifunk-Knoten in der Innenstadt aktiv. Somit unterstützen zwei weitere Freifunker das Konzept des offenen WLAN mit eigenen Routern in Waltrop.

Beide haben den Freifunk Ostvest e.V. angesprochen und um Unterstützung bei der Ausstattung mit WLAN gebeten. Kurzfristig und völlig unkompliziert wurden dann die beiden Freifunk-Knoten in Betrieb genommen.

Vielleicht inspirieren wir noch weitere Freunde des offenen WLAN…..
Das Freifunk-Team bedankt sich recht herzlich für das „Mitmachen“.

Freifunktreffen im Zeichen der Dattelner WLAN Entwicklung

Der Freifunktreff am Dienstag stand voll im Zeichen der WLAN Aktivitäten für und in Datteln. Mit großen Schritten und bald wieder neuen Standorten wollen wir das freie WLAN für Datteln nach vorne bringen. Das Ziel heißt vom Rathaus über den Tigg und der Hohen Straße, bis zum Neumarkt und über die Castroper Straße an die Schulen und das Sportzentrum.

Alle die mitmachen wollen  sind herzlich eingeladen.

Freifunk Treffen für alle am 03.04.18 ab 18:00 Uhr im Ceri Cafe -Bistro Datteln

Das erste Freifunk Ostvest Treffen für alle des neuen Jahres findet am 03.04.2018, um 18:00 Uhr, in Datteln, im Ceri Cafe -Bistro (Neumarkt 2, 45711 Datteln) statt.
Unser Thema für das Treffen umfasst unter anderem „neue Informationen zur WLAN Entwickelung in Datteln“
Alle Freifunker sowie Interessenten sowohl gewerblich, als auch privat sind willkommen.

Der Countdown läuft

Vor einigen Wochen haben wir bereits versprochen die Geschwindigkeit das Netzes innerhalb unserer Freifunk-Community zu verbessern. Bisher lässt diese Verbesserung noch auf sich warten, was einige Community-Mitglieder zurecht enttäuscht. Allerdings möchten wir nochmal darauf hinweisen, dass unsere Technik-Gurus die Arbeit am Netz zu 100{7751c158962f41c605eb1f91b4037ba8e83c375b196d84743fa46b0b7890c759} ehrenamtlich in Ihrer Freizeit verrichten und auch ein Leben neben Freifunk besitzen. Da die Technik im alten Netz kaum mehr zu verbessern ist, auch wenn dieses nach ein paar Modifikationen nun wieder besser läuft, konzentrieren sich die Kollegen zur Zeit primär darauf ein neues Netz unter Verwendung anderer Techniken, Dienste und Protokolle auf die Beine zu stellen. So ein radikaler Umbruch will natürlich gut vorbereitet und ausgiebig getestet sein, daher bitten wir noch bis zum 01. November 2017 um Geduld. So viel sei an dieser Stelle aber schon verraten – die Tests verlaufen bisher sehr vielversprechend.

Ordnung und Chaos

Eigentlich wollten wir das Chaos unserer vier Facebook-Seiten aus der Welt schaffen und die Seiten für Datteln, Oer-Erkenschwick und Waltrop mit der allgemeinen Freifunk Ostvest e.V. Seite zusammenführen. Das hat auch fast geklappt. Leider wurden alle Seiten vorerst unter Freifunk Ostvest e.V. Waltrop zusammengeführt und eine Umbenennung muss von Facebook geprüft werden. Wir warten nun also auf die Freigabe der Umbenennung durch Facebook. Danach werden zukünftig alle Informationen über die gemeinsame Seite Freifunk Ostvest e.V. veröffentlicht.

Endlich mal wieder gute Nachrichten

Vor einigen Tagen berichtete der Freifunk Rheinland e.V., dass die Vorratsdatenspeicherung vorerst kein Thema sei.
Link zum FFRL

Es ist unklar, ob der Freifunk Rheinland e.V. (und damit vergleichbare Freifunk-Modelle) überhaupt unter die neuen Speicherpflichten nach § 113b Abs. 3 TKG fallen.

Sollte die BNetzA später zu der Ansicht kommen, dass Freifunk-Vereine Internetzugangsdienste erbringen, wäre immer noch zu klären, ob überhaupt etwas gespeichert werden müsste. Schließlich werden keine Benutzerkennungen vergeben. […]

Nun kommt es aber noch besser.
Das Oberverwaltungsgericht NRW erklärte die Vorratsdatenspeicherung für unzulässig, da sie gegen EU-Recht verstoße.

Die im Dezember 2015 gesetzlich eingeführte und ab dem 1. Juli 2017 zu beachtende Pflicht für die Erbringer öffentlich zugänglicher Telekommunikationsdienste, die bei der Nutzung von Telefon- und Internetdiensten anfallenden Verkehrs- und Standortdaten ihrer Nutzer für eine begrenzte Zeit von 10 bzw. – im Fall von Standortdaten – 4 Wochen auf Vorrat zu speichern, damit sie im Bedarfsfall den zuständigen Behörden etwa zur Strafverfolgung zur Verfügung gestellt werden können, ist mit dem Recht der Europäischen Union nicht vereinbar.

Link zur offiziellen Pressemitteilung des OVG
Link zum Golem-Artikel
Link zu Heise-Artikel

Gesetzesentwurf wird geprüft und geprüft und geprüft und …

Durch einen irgendwie unerklärlich langwierigen Prüfungsprozess, scheinen unsere Volksvertreter in Berlin den Gesetzesentwurf zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk in die nächste Legislaturperiode zu verschleppen. Da nicht verabschiedete Gesetzentwürfe dadurch verfallen, müsste der komplette Prozess nochmal neu angestoßen werden.

Einen ausführlichen Artikel findet ihr bei den Kollegen von Netzpolitik.